LOGO IGEL-OF e.V.

Wissenswertes (Links)

Kooperationspartner

Gemeinsam leben Hessen e.V.
Diakoniekirche Offenbach am Main
Der Paritätische
Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte

Weitere Informationen zur Inklusion

Zusammenfassung Argumentationen

Wir brauchen Inklusionsfakten statt Vorurteile - 20 Mythen und 20 Gegenargumente

Wissenswertes für Lehrer und Eltern

Das gefällt uns

Marianne Schulze: "Die Sonderschule ist konventionswidrig"

  1. August 2014

    "Aus der Sicht der Konvention gibt es keine Notwendigkeit für eine Sonderschule. Sie ist diskriminierend, weil sie einzig auf das Merkmal der Beeinträchtigung abstellt - und das ist konventionswidrig."

Marianne Schulze: "Die Sonderschule ist konventionswidrig"

Film

Filmtipp: "Nebel im August"

... erzählt die letzten Jahre im kurzen Leben des Halbwaisen Ernst Lossa. Der 13-jährige  Sohn fahrender Händler musste früh lernen, sich alleine durchzusetzen. Die Kinder- und Erziehungsheime, in denen er bisher lebte, haben ihn als "asozial" und "nicht erziehbar" eingestuft, weil er sich nicht gerne unterordnet. Wegen seiner rebellischen Art und seines Hangs zu stehlen wird Ernst Anfang der 1940er Jahre in eine Nervenheilanstalt abgeschoben. Als Gehilfe der Pflegekräfte und des Hausmeisters offenbart sich ihm nach und nach die ganze Grausamkeit der Vorgänge in der „Heil- und Pflegeanstalt“. Er erkennt, dass viele der körperlich und geistig behinderten oder psychisch kranken Menschen getötet werden. Zunächst schmiedet Ernst einen Fluchtplan, doch dann versucht er, zusammen mit Oberschwester Sophie, einige der jungen Patienten zu retten. Doch seitdem der den Leiter der Anstalt als Mörder bezeichnet hat, steht Ernst selbst auf dessen Todesliste. Im August 1944 wird er ermordet.
KINOSTART: ab 29. SEPTEMBER 2016 IM KINO


Infos: https://youtu.be/1QDWNw4LKRs oder www.nebelimaugust.de
Unterrichtsmaterial , auch unter www.nebelimaugust.de/#schule zum Download


 

Filmtipp: "Die Sprache des Herzens"

Blind und taub geboren, ist die 14-jährige Marie Heurtin unfähig zu jeder Art von Kommunikation. Entgegen dem Rat eines Arztes, der sie für „dumm“ hält, kann sich ihr Vater, ein einfacher Handwerker, nicht dazu durchringen, sie in eine Anstalt einzuliefern. Aus Verzweiflung wendet er sich an das Institut Larnay in der Nähe von Poitiers, wo sich Nonnen um taube junge Frauen kümmern. Trotz der Skepsis der Mutter Oberin nimmt die junge Schwester Marguerite das „wilde kleine Tier“ unter ihre Fittiche. Sie tut alles, was in ihrer Macht steht, um Marie der Dunkelheit zu entreißen. Und auch wenn zahlreiche Rückschläge und Enttäuschungen den Weg begleiten und sie manchmal in Versuchung ist, aufzugeben, hat sie schließlich doch Erfolg. Ihre feste Überzeugung, dem Kind helfen zu können, und die Liebe zur kleinen Marie leiten sie.
Infos: http://www.sprachedesherzens-film.de/trailer.html

Filmtipp: "Alphabet"

Erwin Wagenhofer begreift das Thema „Bildung“ sehr viel umfassender und radikaler, als dies üblicherweise geschieht. Fast alle Bildungsdiskussionen sind darauf verkürzt, in einem von Konkurrenzdenken geprägten Umfeld jene Schulform zu propagieren, in der die Schüler die beste Performance erbringen. Wagenhofer hingegen begibt sich auf die Suche nach den Denkstrukturen, die dahinter stecken. Was wir lernen, prägt unseren Wissensvorrat, aber wie wir lernen, prägt unser Denken.
Infos: http://www.alphabet-film.com/worum-geht-es.html

Filmtipp: "Mit ganzer Kraft - Hürden gibt es nur im Kopf"

Julien (Fabien Héraud) ist 17 und träumt wie die meisten Teenager von aufregenden Abenteuern. Was ihn davon abhalten sollte? Auf keinen Fall die Tatsache, dass er von Geburt an behindert ist und im Rollstuhl sitzt. Um das schwierige Verhältnis zu seinem unnahbaren, arbeitslosen Vater Paul (Jacques Gamblin) zu kitten, schlägt er ihm die gemeinsame Teilnahme an einem Triathlon vor. Obwohl Paul früher Hobby-Leichtathlet war, tut er Juliens Plan als Schnapsidee ab. Womit er allerdings nicht rechnet, ist die Hartnäckigkeit seines Sohnes. Selbst Claire (Alexandra Lamy), Pauls Frau, unterstützt ihren Sohn mit Leibeskräften, obwohl sie anfänglich Bedenken hat und immer noch dazu neigt, ihn wie eine Glucke übermäßig zu umsorgen. Projekt Ironman wird zur größten Herausforderung ihres Lebens, vor allem natürlich in sportlicher Hinsicht, doch beim Countdown bis zum Tag X stellt sich auch etwas ein, was alle in dieser zerrütteten Familie unwiderruflich verloren geglaubt hatten: Liebe, Verständnis und Zusammenhalt...

Infos: http://www.diekinokritiker.de/film32840.html

Filmtipp: "Vielen Dank für nichts"

In der Krimikomödie um ein lässiges Rolli-Trio, das einen Tankstellenüberfall plant, werden sämtliche Schranken zwischen Behinderten und Normalos gnadenlos niedergerissen.
Infos: http://www.kino.de/kinofilm/vielen-dank-fuer-nichts/134499

Literaturhinweise

Alle mittendrin! Inklusion an der Grundschule

Schulleben, Unterrichtsorganisation und Praxishilfen für alle Fächer.

Verlag an der Ruhr - 304 Seiten
ISBN 978-3-8346-2431-4
UVP Euro 26,95
http://www.eine-schule-fuer-alle.info/shop-materialien/buecher/

Kinder und Jugendliche mit Down-Syndrom in der Schule

Lehrkräfte und andere Fachkräfte aller Schulformen, auch Eltern und alle, die mit Kindern und Jugendlichen mit Down-Syndrom im Schulalter leben und arbeiten, sind mit diesem handlichen Heft gut für den Alltag ausgestattet.
4. erweiterte Auflage 2013 - Format A5, 46 Seiten
UVP Euro 7,00
https://www.ds-infocenter.de/html/broschueren.html#schulbrosch2013